Der neue Roman von Nicola Nürnberger: »Berlin wird Festland«

Nach ihrem ersten Roman »Westschrippe« (2013), über die Jugend eines Mädchens in der westdeutschen Provinz der 80er Jahre, ist jetzt endlich eine Art Fortsetzung da: »Berlin wird Festland«. Christine, die Hauptfigur des neuen Romans, zieht 1991 zum Studium nach Berlin und trifft dort ihre große Liebe.

25 Jahre nach der Wiedervereinigung: Wie sah Berlin damals aus, wie fühlte sich Berlin an, als die Stadt wieder zusammenwuchs – erzählt aus der Perspektive einer jungen Frau, die in dieser Umbruchsituation Leben und Liebe entdeckt.
Ein Roman über das Berlin Anfang der 90er Jahre, der mit großem Detailreichtum, Humor und atmosphärischer Dichte die Stadt in einer Zeit wiedererstehen lässt, in der gesellschaftliche und individuelle Entfaltungsmöglichkeiten so offen schienen wie nie zuvor oder danach.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.